Die Gabor Shoes AG konnte in 2013 erneut zulegen und setzte mit allen Marken 9,4 Millionen Paar Schuhe ab. Dies entspricht einem Zuwachs von 4,4 Prozent. Der Umsatz stieg aufgrund von Verschiebungen der Warengruppen (mehr Stiefel und Stiefeletten, weniger Halbschuhe) sogar um 6,7 Prozent und erreichte 395 Millionen Euro (incl. Lizenzen, Gabor Shop & Store GmbH und Gabor Footwear GmbH).
Mit der Kernmarke Gabor konnte sogar ein zweistelliges Wachstum von 10,7 Prozent auf 331 Millionen Euro Umsatz erzielt werden, was einer Absatzmenge von 8,1 Millionen Paar (+9,5 Prozent) entspricht. Der Exportanteil stieg leicht auf 49,6 Prozent (Umsatz). Mit den Marken camel active und Snipe wurden im Konzern 52,2 Millionen Euro Umsatz erzielt, den Rest steuerten die Lizenzen bei, die ebenfalls zulegen konnten.
Zum Ende des Jahres 2013 gab es weltweit 591 Gabor-Flächen (+36), die als Monostores oder Shop-in-Shops überwiegend von selbständigen Händlern geführt wurden. Die Zahl der Mitarbeiter stieg per 31.12.2013 auf 3.360, davon 392 in Deutschland und knapp 3.000 in den beiden europäischen Werken in Portugal und der Slowakei.
Der Entwicklung im Jahr 2014 sieht man für die Marke Gabor optimistisch entgegen. Die Erstverkaufsrunde für die Saison F/S 2014 hat man mit einem guten Plus abgeschlossen und auch für die bevorstehende Orderrunde H/W 2014 sind die Vorzeichen positiv: Trotz deutlich gestiegener Ledereinkaufspreise konnte Gabor seine Preise weitgehend stabil halten, in der Vorsaison wurden erneut gute Abverkäufe erzielt und der Wirtschaft im Euroraum wird eine Belebung vorausgesagt.

22.01.2014