Mustang kooperiert mit Universitäten
Mustang kooperiert mit Universitäten

29.03.2018 | Zusammen mit führenden Hochschulen entwickelt das Modelabel Mustang Fallstudien, unter anderem um die Auswirkung der Umstellung von Team- auf Individualboni im Einzelhandel aufzuzeigen. In diesem Zusammenhang intensiviert Mustang die Zusammenarbeit mit lokalen Forschungseinrichtungen wie der ESMT Berlin, der Frankfurt School of Finance und der Ruhr-Universität Bochum. Bereits seit 2014 kooperiert das Unternehmen mit der ESMT in Berlin, wobei die Grundlage des Forschungsgegenstandes auf Verkaufsdaten aus dem Zeitraum 2011 bis 2013 lag. Im Jahr 2012 implementierte Mustang ein neues Bonus-System für Store-Mitarbeiter, bei dem von Team-Boni auf individuelle Boni umgestellt wurde. Ziel war es die persönlichen Anreize zu steigern, den eigenen Einsatz zu fördern und Opportunismus zu reduzieren. „Wir fanden die Entscheidung von Mustang sehr interessant und mutig. Wir werden die Fallstudie deshalb künftig in unserer Lehre einsetzen und mit Führungskräften und Studierenden aus der ganzen Welt diskutieren“, erklärt Prof. Dr. Johannes Habel, Associate Professor und Co-Director des Hidden Champions Institutes (HCI)

Im Rahmen der Fallstudie von Mustang zeigt sich, dass der Umsatz pro Stunde und die Produktivität der Mitarbeiter, aufgrund der Einführung des individuellen Bonus, angestiegen sind. Die Forschungsresultate wurden in verschiedenen wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht, worauf die renommierte Harvard Universität auf den Denim-Spezialisten aus Künzelsau aufmerksam wurde.

www.mustang-jeans.com

29.03.2018