Armedangels: Zu Besuch in Patagonien
Armedangels: Zu Besuch in Patagonien

28.09.2017 | Julia Kirschner, Sustainability Managerin bei Armedangels, ist in den argentinischen Teil Patagoniens gefahren und hat dort die Schaffarmen besucht, die Armedangels mit Wolle für ihre Kollektionen versorgen. „Siegel sind eine tolle Sache, aber es ist immer noch am besten, die Abläufe mit eigenen Augen zu sehen“, erklärt Julia Kirschner überzeugt. „Oft stehen Interessen im Widerspruch. Wir lieben die Herausforderung, vor Ort neue Lösungen gemeinsam zu entwickeln, sodass alles auch wirtschaftlich nachhaltig ist. Uns ist wichtig, dass die Kunden bei uns wissen, wo sie dran sind.“ Konkret hat sich die Sustainability Managerin mit Bio-Farmern, Scherern und Gauchos getroffen und Abläufe und Details vor Ort beobachtet. Armedangels möchte für seine Kollektionen nur Wolle verwenden, die bestimmte Kriterien erfüllt. Dazu gehört, dass die Schafe tierfreundlich behandelt werden, frei in den Weiten Patagoniens leben, nur einmal jährlich geschoren werden, aber auch dass die Arbeiter wie zum Beispiel die Feinstricker Fair Wear auditiert sind. Das Projekt ‚Meet our sheep‘  dient dazu eben diese hohen Standards zu verifizieren. www.armedangels.de

28.09.2017