Wechsel im ‚Fellowship Programme by FCG and H&M‘
Wechsel im ‚Fellowship Programme by FCG and H&M‘

27.10.2017 | Neun Monate nach der Lancierung des gemeinsamen Förderprojekts teilen die Initiatoren Fashion Council Germany (FCG) und der schwedische Modefilialist Hennes & Mauritz die Neuaufnahme des in Berlin ansässigen Labels Steinrohner in das laufende Fellowship Programm bekannt. Die Designerinnen Inna Stein und Caroline Rohner hatten als Finalisten letztes Jahr im November den Einzug in das Programm verpasst. Grund für das Nachrücken ist das Ausscheiden von Sebastian Kaiser. Als Begründung werden aktuelle Herausforderungen an sein Label Boulezar, welchen er sich nun widmen will.

Das ‚Fellowship Programme by FCG and H&M‘ wurde im Sommer 2016 gestartet, mit dem Aufruf an alle Designer aus den Bereichen DOB, HAKA und Accessoires für die Bewerbung an das neu initiierte Förderprogramm. Als Voraussetzung gilt, dass die Talente mit ihren Marken in Deutschland ansässig sind und seit mindestens einem und nicht länger als fünf Jahre auf dem Markt sind. Die ersten neun Monate des Programms erhielten die Teilnehmer Anna Heinrichs von Horror Vacui, Tim Labenda, William Fan und Sebastian Kaiser intensive Coachings und Mentoring Programme in den Bereichen Businessplanung und Struktur, Kollektionsaufbau, Design und Produktion. Auch mehrfache Besuche im Headoffice von H&M in Stockholm sowie eine Präsentation im Rahmen der Fashionweek in Paris gehörten dazu. Aktuell sollen die Mentees in neuer Formation nach Kambodscha reisen und Produktionsstätten von H&M besuchen und sich dort mit Experten in punkto Nachhaltigkeit und Produktion austauschen. (Foto: Inna Stein & Caroline Rohner /© Christine Kreiselmaier) www.fashion-council-germany.org, www.hm.com/de

27.10.2017